Themenschwerpunkte

Diskursvertiefungen: Kulturelle Bildung an Schule

Call: Diskurse erweitern, Positionen sichtbar machen, Autor*in werden! Unterstützen Sie mit Ihrer Expertise ein neues Dossier, um Potenziale Kultureller Bildung für Schulentwicklung und eine inklusive Lehr-/Lernkultur sichtbar zu machen sowie Vorstellungen einer jugendgerechten Ganztagsbildung anzuregen.
  Lesen Sie mehr hierzu
BKJ | Andi Weiland

Call: XR im Sport-, Musik- und Kunstunterricht

D. Wiesche, N. Przybylka, K. Brönnecke, I. Malmberg, R. Zender bereiten das Themenheft zur Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Virtualität und Realität im Sport-, Musik- und Kunstunterricht vor. kubi-online ist Kooperationspartnerin und freut sich auf spannende Beiträge.
  Lesen Sie mehr hierzu
Bettina Engel Albustin

Einladung: kubi-online Tagung 2024

Gemeinsam mit dem Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung lädt die Wissensplattform Kulturelle Bildung Online am 10./11.9.2024 zu ihrer Jahrestagung „WIE machen wir's? Methoden Kultureller Bildung überdenken" nach Köln ein.
  Lesen Sie mehr hierzu

Neuvermessung Land! Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen

Ein Wiederaufruf des Dossierthemas von 2018, um den Wandel der ländlichen Räume sichtbar zu machen und aktuelles Wissen und Ergebnisse unter anderem von Forschungs- und Modellprojekten zu publizieren und somit Antworten auf Fragen der sich rasant verändernden Gesellschaft und Natur zu finden.
  Lesen Sie mehr hierzu
© Heike Hennig: Wind Opera 2023

Kulturelle Bildung Online

Top-Artikel

Neueste Beiträge

Von Kaspar Maase

„Ist das Kunst, oder ...?" - Ästhetisierung des Alltags in historischer Perspektive

Debatten darüber, was warum die Bezeichnung Kunst verdient, bringen wenig für Kulturelle Bildung. Dieser Aufsatz schlägt vor, im Anschluss an Forschungen zur Ästhetisierung des Alltags über ästhetisches Erleben zu reden. Vielfältiges ästhetisches Erleben ist heute, so die These, ab der frühen Kindheit etwas Gewöhnliches, gesucht mittels verbreiteter, inzwischen selbstverständlicher Praktiken.

Artikel lesen

Von Christine Kramer

Teilhabe in der Kultur der Digitalität – Kinderarmut und die Chancen digitaler Bildung

Die Hauptthese dieses Beitrags führt aus, dass eine Perspektive auf das Phänomen der Digitalisierung – und nichts anderes meint Digitalität – ihre soziale und medienpädagogische Relevanz aus den von Felix Stalder in seiner „Kultur der Digitalität“ beschriebenen Kerncharakteristiken bezieht. Verdeutlich wird, dass es darum gehen muss, Kindern und Jugendlichen Kulturtechniken der Digitalität, u. a. Referenzialität und Gemeinschaftlichkeit, zu vermitteln. Medienpädagogische Angebote können auf diese zentralen kulturellen Fertigkeiten abheben, um Teilhabe zu erreichen.

Artikel lesen

Von Kira Hess

Performativität und Improvisation in der Kunstlehrendenbildung

An der Universität Bremen erproben, beforschen und reflektieren Studierende emergente und ko-kreative Situationen theoretischer und praktischer Auseinandersetzungen mit Improvisation, in denen Strukturelemente von Performativität produktiv sind. Intendiert ist die Ausbildung einer ästhetisch-performativen Sensitivität als Schlüsselqualifikation und Grundlage jeglichen pädagogischen, künstlerischen und performativ-praktischen Handelns.

Artikel lesen

Von Michael Dartsch

Was ist Kulturelle Bildung? Versuch einer thesenhaften Annäherung an einen vielschichtigen Begriff

Der Beitrag versucht Kernmerkmale Kultureller Bildung aus systematisch-theoretischer Perspektive in Thesen zu fassen. Thematisiert werden unter anderem Ziele, Inhalte und Methoden der kulturellen Bildungspraxis. So möchte der Text dazu beitragen, Kulturelle Bildung als solche klarer zu fassen und zu erkennen, und darüber hinaus Orientierungshilfe für die Praxis geben.

Artikel lesen

Von Thomas Blum

Kompetenzlosigkeitskompetenz als Perspektive einer diversitätssensiblen Theaterpädagogik

Dieser Text führt das im Kontext rassismuskritischer Theorien entwickelte Konzept der Kompetenzlosigkeitskompetenz für die Theaterpädagogik ein. Am Beispiel der Spannungsverhältnisse „Differenzfixierung/Differenzignoranz“ und „Wissen/Nicht-Wissen“ werden zwei zentrale Strukturmerkmale für eine diversitätssensible theaterpädagogische Praxis diskutiert.

Artikel lesen

Von Marius Wiechmann

Kunst und Individualität in der DDR

Welche Rolle hatte Kunst in der Diktatur in Bezug auf die Persönlichkeitsbildung? Neben der theoretischen Annäherung auf die Frage zeichnet das Interview mit einer Zeitzeugin, die Zirkelmitglied, später Leiterin des Zirkels schreibender Arbeiter und in der Wendezeit Leiterin des Klubhauses „Joliot Curie" des Stahl- und Walzwerkes Riesa war, Antworten auf. Auch zu Fragen wie: Wie gestaltete sich die Arbeit im Klubhaus während der DDR? Warum schloss das Klubhaus nach der Wende? Welche Zirkel haben die Transformation in die bundesdeutsche Vereinslandschaft geschafft und warum?

Artikel lesen

Wissenstransfer in der Kulturellen Bildung

Wissenstransfer ist ein Querschnittsthema in der Kulturellen Bildung. Das Dossier geht der Frage nach, welche Wissensverständnisse in der Kulturellen Bildung wesentlich sind, welche Positionen Akteur*innen zu sich als Wissensträger*innen einnehmen und wie diese Perspektiven miteinander in Dialog gebracht werden können. Sechzehn Beiträge sind in Kooperation mit dem Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung (NFKB) und der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel entstanden.

Weiterlesen