Land in Sicht?! Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen

Ein Bild zum Thema von Sabine Bley, Social land art project (Slap) e.V.
© Sabine Bley. Social land art project (Slap) e.V.

Themendossier mit über 20 neuen Beiträgen steht online!

Welche Konzepte und Strategien sind für die Kulturarbeit in ländlichen Räumen impulsgebend und handlungsleitend? Welche Rolle spielen Amateurkultur- und Heimatvereine, Kultur- und Bildungseinrichtungen, Kirchen, Künstler*innen, Freiwillige* etc. für eine positive regionale Kulturentwicklung? Welche Voraussetzungen sind für eine sinnstiftende Kulturarbeit auf dem Lande angesichts von demografischem Wandel und Digitalisierung von Bedeutung? Welche Inhalte und Formate scheinen für die Förderung von lokaler und regionaler Identität besonders geeignet? Diese und ähnliche Fragen stehen zu selten im Fokus kulturpädagogischer, kulturpolitischer und kulturwissenschaftlicher Reflexion. Die Wissensplattform kubi-online hat dieser „Leerstelle“ der Feldvermessung Kultureller Bildung daher einen neuen Themenschwerpunkt gewidmet.

Aus den verschiedenen disziplinären Bezugswissenschaften der Kulturellen Bildung, aus den unterschiedlichen Sparten- und Akteursperspektiven, aus gesellschafts- und bildungspolitischen, kulturpolitischen und raumsoziologischen, kunst- und kulturpädagogischen Perspektiven wurden Akteur*innen gewonnen, den Blick gezielt auf die Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen zu richten. Sie analysieren, beschreiben und reflektieren, wie es um Kunst, Kultur und Kulturelle Bildung für Menschen in Dörfern und Kleinstädten bestellt ist. Sie diskutieren, welche kulturellen Bildungspraxen gestärkt werden sollten, damit sich Zugänge verbessern und Kunst und Kultur jenseits der urbanen Zentren Raum bieten für Kommunikation, Auseinandersetzung, Persönlichkeitsentwicklung und gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Die vielen Neuerscheinungen fokussieren Transformationsprozesse in ländlichen Räumen und Perspektiven für Kunst, Kultur und Kulturelle Bildung. Die Autor*innen geben Einblick in Theorie und Praxis der Kulturarbeit auf dem Land, stellen Forschungsergebnisse vor, diskutieren Fördermöglichkeiten und Veränderungsbedarfe. Hier finden Sie die aktuelle Übersicht aller veröffentlichten Beiträge mit Abstracts zum Themenschwerpunkt Land in Sicht!? – Kulturelle Bildung in ländlichem Räumen:

>>> zu Grundlagenartikeln wie:

>>> zu Rahmenbedingungen und Förderung:

>>> mit Reflexionen auf spezifische Handlungsfelder, Sparten und Akteure:

Weitere Expertise zum Thema bieten die neuen Beiträgen von Judith Bildhauer, Susanne Brandt, Katja Drews, Siglinde Lang, Matthias Laurisch, Anita Moser, Kristin NaujokatMaria Rammelmeier, Thomas Renz, Christine Schmidt, Jürgen Seefeldt, Juliane v. Ilten und Antonia Wangler. Diese Autor*innen richten den Fokus auf Bibliotheken, Kulturtourismus, Musikverein, regionales Kulturmanagement, Gastspieltheater, Freiwilligendienste und Volkshochschulen in ländlichen Räumen.

Den Diskurs weiterführen! Die Feldvermessung Kultureller Bildung in ländlichen Räumen muss fortgeschrieben werden. Zum Wissenstransfer beitragen werden in Kürze auch die Autor*innen: Sylvia Amann / Stephan Beets / Florian Grünhäuser / Dieter Haselbach / Sibyll Hecht / Hans Dieter Klug /  Julia Niersteiner / Wolfgang Schneider / Birgit Sprenger / Sabine Zimmermann.

Autor*in werden!

Expert*innen in diesem Themenfeld sind herzlich eingeladen, sich an der Feldvermessung zu beteiligen. Gesucht werden Autor*innen, die den Wissenstransfer befördern und die Nutzer*innen von Kulturelle Bildung Online mit ihren Erfahrungen und Erkenntnisse anregen, sich mit Fragestellungen, Hindernissen und Entwicklungsmöglichkeiten von Kulturarbeit auf dem Land auseinanderzusetzen. Voraussetzung für die Veröffentlichung eigener Fachtexte ist eine profunde Reflexion von Theorie-, Praxis- und Forschungsfragen über Künste, ästhetische Praxis, Bildung und Kultur. Aufgenommen werden können auch relevante Texte, die bereits anderenorts erschienen sind.

Kontakt:

Hildegard Bockhorst // Dr. Birgit Wolf // Redaktion Kulturelle Bildung Online // Tel.: 01 79 2 05 19 72 oder 030/64310756 // Mail: redaktion@kubi-online.de

Die Wissensplattform „kubi-online: Wissenstransfer für Kulturelle Bildung“ wird getragen von der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung und der Stiftung Universität Hildesheim.www.kubi-online.de wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.